Heimdienst nur etwas für Frauen?

by Jannick on September 15, 2010

Heimdienst nur etwas für Frauen?

In Artikel 3 des Grundgesetzes der Bundesrepublik Deutschland heißt es „Männer und Frauen sind gleichberechtigt [...]“. Vor dem Gericht und in vielen anderen Lebenslagen mag dies stimmen, doch wie sieht es bei uns zu Hause aus? Heutzutage möchte der Staat mithilfe der Elternzeit bzw. des Elternurlaubs auch die Männer ermutigen sich dem Heimdienst zu verpflichten und sich um die Kinder zu kümmern, während die Frau arbeitet. Gerade das zusätzliche Geld soll einen Anreiz darstellen. In der Praxis nehmen aber weitaus häufiger Mütter die Elternzeit in Anspruch und haben anscheinend nichts dagegen wieder Hausfrau und Mutter zu sein. Dabei haben Frauen jahrelang für ihre Gleichberechtigung gekämpft, damit sie nicht mehr nur für den Heimdienst zuständig sind und auch ihren Lebensunterhalt selbst bestreiten können unabhängig vom Verdienst des Mannes.

Traditionelle Rollenverteilung noch in vielen Köpfen

Natürlich gibt es mittlerweile auch mehr Männer, die bereitwillig den Heimdienst und die Rolle des Hausmannes annehmen und sich von ihrer Arbeit eine Auszeit nehmen. In diesem Fall arbeitet dann meistens die Frau und verdient den Lebensunterhalt. Wenn beide Elternteile gleichermaßen den Anspruch auf Elternzeit erheben würden, hätte dies auch positive Effekte auf die Arbeitssuche der Frau. So müssten Arbeitgeber bei einer Schwangerschaft nicht fürchten, dass die Angestellte gleich für drei Jahre ausfällt, denn der Vater kann dem Hausdienst gleichermaßen nachkommen. Dennoch bevorzugen viele Familien die traditionelle Rollenverteilung. Grund hierfür ist das immer noch größtenteils vorhandene Unverständnis sowohl bei Männern als auch bei Frauen, wenn der Vater für längere Zeit den Hausdienst übernimmt. Das Bild des Mannes als Oberhaupt und Ernährer der Familie ist in vielen Köpfen noch zu stark vertreten. Dabei kämpft die schon in dem 19. Jahrhundert entstandene Frauenbewegung für gesellschaftliche Gleichstellung und Frauen beweisen täglich im Berufsleben, dass sie den Männern in nichts nachstehen.

Heimdienst – Eine wunderbare Möglichkeit

Viele unterschätzen auch die Vorteile und Attraktivität des Heimdienstes während des Elternurlaubs. Man hat die Möglichkeit den ganzen Tag mit seinem Kind zu verbringen. Als Berufstätiger kommt man meist erst nach Hause, wenn die Kinder schon schlafen. Bleibt man dahingegen für einige Zeit daheim, verpasst man nicht die ersten holprigen Schritte des Kindes, das erste mal „Mama“ oder „Papa“. Man sagt, dass die ersten drei Jahre die wichtigsten in der Erziehung eines Kindes seien und die möchte man doch am liebsten selbst gestalten? All diese Gründe sollten eigentlich dazu führen, dass sich Mutter und Vater nicht einigen können, wer zur Arbeit geht und nicht wer den Heimdienst übernehmen soll.

Leave a Comment

Previous post:

Next post: