Außergewöhnliche Heimdienste an ungewöhnlichen Orten

by Jannick on September 15, 2010

Liebe Leser, bewohnen Sie rein zufällig einen dunklen Verschlag unter der Erde, einen Wohnwagen am Rande eines entlegenen Dorfes oder gar ein Baumhaus, das Sie sich mühsam mit Brettern zusammengezimmert haben? Hand aufs Herz, Sie leben an einem mehr oder weniger ungewöhnlichen Ort und wahrscheinlich haben Sie gute Gründe dafür. Womöglich hegen Sie eine Abneigung gegen jegliche Zivilisation und fühlen sich als Einsiedler wesentlich wohler als in einer vor Geselligkeit strotzenden Einfamilienhaus-Siedlung. Trotzdem kommt auch in Ihren Gefilden irgendwann der Moment, an dem Sie erkennen müssen, dass Lebensmittel, Kleidung und Putzmittel fehlen. “Nein”, werden Sie sagen, “ich gehe doch nicht freiwillig in den Supermarkt oder ins Kaufhaus und setze mich den Bakterien anderer Menschen aus.”

Ja, lieber Eremit, diese Einstellung lässt sich in Ihrer besonderen Lebenssituation durchaus nachvollziehen, allerdings haben wir trotzdem eine Lösung Ihres Problems: Ein Heimdienst muss her! Vor allem wenn Sie irgendwann der Hunger bis zur Ohnmacht plagt, sollten Sie sich ernsthaft überlegen, woher Sie Ihr Essen beziehen, um sich selbst vor dem sicheren Hungertod zu retten. Wenn der Heimdienst an Ihren Wohnwagen oder an die Luke Ihres Kellerlochs klopft, steht Ihnen in der Regel nur eine einzige Person gegenüber, sollten Sie die Freundlichkeit besitzen, überhaupt die Tür zu öffnen. Keine Sorge, der Besuch dauert höchstens zwei Minütchen. Anschließend dürfen Sie wieder in Ihrer heißgeliebten Einsamkeit schwelgen und sich dabei den Magen vollschlagen. Das tut gut, nachdem er viel zu lange leer war!

Vielleicht stellen Sie aber gerade beim Essen fest, dass Sie doch ein soziales Wesen sind und Sie sich in Ihrem tiefsten Innern nach Gesellschaft sehnen. Mit Ihrer emotionalen Elefantenhaut sollten Sie schleunigst ein passendes Gegenstück beim Heimdienst für außergewöhnliche Tiere bestellen. Ja, Sie ahnen es bereits: Holen Sie sich einen Elefanten für die Wiese unter Ihrem Baumhaus. Dann können Sie sich wieder auf den Boden abseilen und gemeinsam mit Ihrem neuen Haustier die Gänseblümchen zertrampeln. Oder wurden Sie schon einmal als Kamel bezeichnet, als sie noch unter Menschen verweilten? Weil sie vielleicht wie ein Wüstenschiff durch die Stadt getrottet sind… Und dann wäre da auch noch der berühmte Elefant im Porzellanladen. Sie sehen also, dass allein diese Vergleiche die Anschaffung eines tierischen Gefährten vom Heimdienst befürworten. Heimdienste liefern schnell, pünktlich und zuverlässig. Außerdem sind Sie genauso zügig wieder weg wie sie gekommen sind.

Es sei denn, Sie verlassen irgendwann den Wohnwagen, das Baumhaus oder den Verschlag unter der Erde, um auf einen anderen Planeten auszuwandern. Bevor Sie sich zu diesem Schritt entschließen, raten wir Ihnen allerdings dringend, das Kamel und den Elefanten in tierliebe Hände abzugeben. Am besten kontaktieren Sie noch einmal den Heimdienst, damit er Ihre treuen Lebensabschnittsgefährten wieder einsammelt. Schließlich wollen wir vermeiden, dass sich Tierschützer beschweren und Ihnen eine saftige Klage ins All schicken. Außerirdische Gebiete entfallen übrigens der Zuständigkeit deutscher Heimdienste. Doch hierzulande sind sie überall und jederzeit im Einsatz. Sie bringen Ihnen alles vom Mineralwasser bis zum Geländewagen und sind auch dann noch erreichbar, wenn herkömmliche Geschäfte längst geschlossen sind. Nicht nur für Eremiten eine überaus geniale Erfindung!

Leave a Comment

Previous post:

Next post: